Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Erbringung von Übersetzungsleistungen über die Website www.tsltranslator.eu

§1
Allgemeine Bestimmungen

  1. Die vorliegende Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Erbringung von Übersetzungsleistungen, nachstehend AGB genannt, bestimmen die Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit zwischen den Übersetzern, die ihre Dienste über die Website www.tsltranslator.eu anbieten, nachstehend TSL Übersetzer genannt, und juristischen und natürlichen Personen, die eine unternehmerische Tätigkeit ausüben, nachstehend Kunden genannt, im Bereich der Dienstleistungen, die von den TSL Übersetzern für die Kunden erbracht werden.
  2. Der Gegenstand der von den TSL Übersetzern im Rahmen ihrer gewerblichen Tätigkeit erbrachten Dienstleistungen, die den Bestimmungen dieser AGB unterliegen, ist die Anfertigung schriftlicher Übersetzungen oder die Korrektur der bereits übersetzten Texte, nachstehend Auftrag genannt.
  3. Die TSL Übersetzer erbringen ihre Dienstleistungen nach den in diesen AGB bestimmten Bedingungen unter Beachtung der erforderlichen Sorgfalt und nach marktüblichen Regeln.
  4. Die TSL Übersetzer erbringen ihre Dienstleistungen an Werktagen von Montag bis Freitag von 9:00 bis 17:00 Uhr.
  5. Die Kommunikation zu den Kunden erfolgt in polnischer, englischer oder deutscher Sprache.

§2
Auftragserteilung

  1. Die TSL Übersetzer erbringen ihre Dienstleistungen ausschließlich auf elektronischem Weg. Daher sind die Aufträge wie folgt zu erteilen:
    1. per E-Mail unter der Adresse: english@tsltranslator.eu – bei Übersetzungen aus dem Englischen ins Polnische und aus dem Polnischen ins Englische,
    2. per E-Mail unter der Adresse: german@tsltranslator.eu – bei Übersetzungen aus dem Deutschen ins Polnische und aus dem Polnischen ins Deutsche,
    3. per Formular, das sich unter dem Lesezeichen ÜBERSETZUNG BESTELLEN befindet.
  2. In Ausnahmefällen kann der Auftrag direkt im Sitz des jeweiligen TSL Übersetzers erteilt werden. Dann ist der Kunde verpflichtet, ein Dokument zu unterzeichnen, das die Auftragserteilung und/oder die Übergabe der zu übersetzenden Dokumente bestätigt.
  3. Die Beantwortung der Anfrage bezüglich eines eventuellen Auftrags erfolgt noch an dem gleichen Tag, an dem sie gesendet wurde, wenn sie bis 15:30 Uhr gesendet wird. Ansonsten wird die Anfrage am nächsten Werktag beantwortet. Bei Express-Aufträgen, die noch an dem gleichen Tag, an dem sie erteilt wurden, abzuwickeln sind, sind diese bis 10:00 Uhr zu erteilen. Ansonsten wird die Abwicklung eines solchen Auftrags auf den nächsten Werktag verschoben.
  4. Im Rahmen der Auftragserteilung werden die Einzelheiten der anzufertigenden Übersetzung, der Abwicklungstermin und der Übersetzungspreis vereinbart.
  5. Zum Zwecke der Auftragsabwicklung und Rechnungsstellung ist der Kunde bei der Auftragserteilung verpflichtet, den TSL Übersetzern folgende Daten anzugeben: Vor- und Nachname der den Auftrag erteilenden Person, Name des Unternehmens bzw. der Einrichtung, das bzw. die diese Person vertritt, Anschrift und E-Mail-Adresse des Unternehmens bzw. der Einrichtung, Kontaktrufnummer, USt-IdNr. / UID.
  6. Muss eine spezifische Terminologie in der Übersetzung gebraucht werden, so ist der Kunde verpflichtet, ein entsprechendes Glossar den TSL Übersetzern zur Verfügung zu stellen oder ihnen Erläuterungen zu dem zu gebrauchenden Wortschatz zu geben. Wird das Glossar nicht zur Verfügung gestellt oder werden keine Erläuterungen zum erforderlichen Wortschatz gegeben, so behalten sich die TSL Übersetzer vor, einen korrekten Wortschatz zu gebrauchen, der jedoch von den Anforderungen des Kunden abweichen kann.
  7. Der Auftrag gilt als angenommen, wenn er beiderseits bestätigt wird. Bei Aufträgen, die im Voraus zu bezahlen sind oder bei denen ein Vorschuss erhoben wird (siehe: § 4 Abs. 6 AGB), wird der Auftrag zur Abwicklung angenommen, sobald der zustehende Betrag auf dem vom TSL Übersetzer angegebenen Konto eingegangen ist oder gegebenenfalls sobald die Zahlungsbestätigung für diesen Betrag (z.B. als PDF-Datei oder Scan) vorgelegt worden ist. Geht das Honorar für die Übersetzung bzw. der Vorschuss oder die Zahlungsbestätigung für das Übersetzungshonorar bzw. den Vorschuss bis zum nächsten Tag nicht ein, wird der Auftrag annulliert.
  8. Die Erteilung des Auftrags durch den Kunden bedeutet, dass der Kunde alle Bestimmungen dieser AGB im aktuellen Wortlaut akzeptiert hat.
  9. Die TSL Übersetzer sind nicht verpflichtet, festzustellen, ob diejenige Person, die den Übersetzungsauftrag erteilt, zum Handeln im Namen des Kunden berechtigt ist, es sei denn, dass der Kunde vorher den TSL Übersetzern mitgeteilt hat, dass bestimmte Personen zur Auftragserteilung in seinem Namen nicht berechtigt sind.
  10. Die TSL Übersetzer behalten sich vor, die Annahme des Auftrags zu verweigern, wenn:
    1. der Auftrag von keiner offiziellen E-Mail-Adresse des Unternehmens oder der Einrichtung aus gesendet wurde;
    2. die Übersetzung innerhalb der vom Kunden erwarteten Frist nicht angefertigt werden kann;
    3. die TSL Übersetzer in Urlaub oder krankgeschrieben sind;
    4. der Kunde trotz an ihn gerichteter Mahnungen seine Pflicht zur Zahlung für die früher bestellten Übersetzungen nicht nachkommt;
    5. es sich um die Korrektur von Texten handelt, die früher mit Übersetzungsprogrammen übersetzt wurden;
    6. die zu übersetzenden Dokumente in hohem Maße beschädigt und/oder unleserlich sind;
    7. die zu übersetzenden Materialien rechts- und sittenwidrige Inhalte enthalten.

§3
Auftragsabwicklung

  1. Die TSL Übersetzer beginnen mit der Übersetzung am nächsten Tag nach dem Tag, an dem der Auftrag angenommen wurde, und ab diesem Tag wird die Frist für die Auftragsabwicklung gezählt, es sei denn, dass die TSL Übersetzer mit dem Kunden andere Bedingungen vereinbaren oder dass es sich um eine Express-Übersetzung handelt. Zur Abwicklungsfrist des Auftrags werden Samstage, Sonntage und gesetzliche Feiertage nicht gezählt.
  2. Im Falle, wenn der Kunde während der Übersetzung seine Anweisungen zur Auftragsabwicklung mehr als zweimal ändert, behalten sich die TSL Übersetzer vor, die Abwicklungsfrist des Auftrags entsprechend zu verlängern und/oder den Übersetzungspreis entsprechend zu erhöhen oder die Auftragsabwicklung zu verweigern.
  3. Die TSL Übersetzer behalten sich vor, die Abwicklung des ihnen erteilten Auftrags ohne Grundangabe zu verweigern, wenn dies nicht später als einen Werktag nach dem Tag erfolgt, an dem der Kunde den Auftrag bestätigt hat. In einem solchen Fall haften die TSL Übersetzer für keine Schäden, die beim Kunden im Zusammenhang mit der Verweigerung der Auftragsabwicklung entstanden sind.
  4. Der Kunde kann den Auftrag ausschließlich in Schriftform annullieren, indem er die diesbezügliche Nachricht an die entsprechende E-Mail-Adresse sendet. Annulliert der Kunde den Auftrag während dessen Abwicklung, so wird er mit den Übersetzungskosten belastet, die der Menge des Ausgangstextes entsprechen, die bis zum Zeitpunkt der Annullierung des Auftrags übersetzt wurde. Der Kunde erhält den Teil der Übersetzung, der bis zum Zeitpunkt der Annullierung des Auftrags angefertigt wurde. Bei zu beglaubigenden Übersetzungen erhält der Kunde den Teil der Übersetzung, der bis zum Zeitpunkt der Annullierung des Auftrags angefertigt wurde, als eine nicht beglaubigte Übersetzung.
  5. Bestimmt der Kunde im Inhalt des Auftrags keine Uhrzeit, bis zu der die angefertigte Übersetzung an ihn zurückzusenden ist, so wird angenommen, dass die Übersetzung an dem Tag, an dem die Abwicklungsfrist des Auftrags zu Ende ist, spätestens bis 17:00 Uhr an die E-Mail-Adresse des Kunden übersendet wird.
  6. In begründeten Fällen behalten sich die TSL Übersetzer vor, eine andere Frist als diejenige, die am Tag der Auftragserteilung akzeptiert wurde, mit dem Kunden vereinbaren zu können (z.B. aufgrund einer notwendigen zusätzlichen Überprüfung des übersetzten Textes). In einem solchen Fall informieren die TSL Übersetzer den Kunden (unter Angabe des Grundes) vor Ablauf der früher vereinbarten Abwicklungsfrist des Auftrags über die Möglichkeit einer Verspätung und schlagen eine neue Frist für die Anfertigung der Übersetzung vor. Der Kunde ist verpflichtet, schriftlich zu bestätigen, dass er die neue Frist akzeptiert, indem er eine diesbezügliche Nachricht an die entsprechende E-Mail-Adresse sendet. Sendet der Kunde keine solche Bestätigung oder widerspricht er der neuen Frist nicht, so wird angenommen, dass er die neue Frist stillschweigend akzeptiert
  7. Die TSL Übersetzer können einen Übersetzungsauftrag nach anderen Regeln als diejenigen abwickeln, die in diesen AGB bestimmt sind. Die abweichenden Regeln für die Abwicklung eines solchen Auftrags werden in Form eines gesonderten Vertrages vereinbart.

§4
Abrechnung und Begleichung des Honorars

  1. Der Kunde ist verpflichtet, das Honorar für den abgewickelten Auftrag an den TSL Übersetzer zu zahlen und andere Kosten zu erstatten, die der TSL Übersetzer im Zusammenhang mit der Auftragsabwicklung getragen hat.
  2. Der Preis für eine normale (nicht beglaubigte) Übersetzung wird nach der Wortanzahl im Ausgangstext berechnet. Die Beglaubigung der Übersetzung erfolgt gegen einen Zuschlag zum Preis für eine nicht beglaubigte Übersetzung, dessen Höhe vom Textvolumen abhängt.
  3. Bei Übersetzungsaufträgen bis 125 Wörter gilt ein Mindestbetrag in Höhe von 15,00 €. Bei Übersetzungsaufträgen ab 126 Wörtern gilt das normale Abrechnungssystem nach der Wortanzahl im Ausgangstext.
  4. Die Preise für nicht beglaubigte und beglaubigte Übersetzungen werden immer individuell berechnet. Die Übersetzungspreise sind von folgenden Faktoren abhängig: Textlänge, Schwierigkeitsgrad des zu übersetzenden Textes, Abwicklungstermin, Arbeits- und Zeitaufwand bei der Bearbeitung des jeweiligen Dokuments (z.B. bei Konvertierung und Bearbeitung nicht editierbarer Dateien, bei undeutlichen oder handschriftlichen Texten, bei Texten mit Grafiken, bei einer entsprechenden Darstellung des Textes u.ä.), zusätzliche redaktionelle Bearbeitung des übersetzten Textes u.a. Bei Express-Übersetzungen erhöht sich der Preis für ein zu übersetzendes Wort um 50%. Zum Preis für die gesamte Übersetzung werden auch Versandkosten z.B. per Post hinzugerechnet.
  5. Als normaler Auftrag gilt eine Übersetzung bis 1250 Wörter pro Tag, und als Expressauftrag gilt eine Übersetzung, die noch am Bestelltag benötigt ist, oder eine Übersetzung von 1250 bis 2250 Wörter pro Tag.
  6. Das Honorar für die angefertigte Übersetzung wird wie folgt abgerechnet:
    1. bei kleinen Aufträgen d.h. bis einschließlich 1000 Wörter – im Voraus, vor Beginn der Arbeit an der Übersetzung des Textes;
    2. bei großen Aufträgen, d.h. ab 1001 Wörtern – durch Zahlung eines Vorschusses in Höhe von 35% des Preises für die gesamte Übersetzung vor Beginn der Arbeit daran und die Bezahlung des restlichen Preises für die Übersetzung nach deren Anfertigung und Übersendung an den Kunden;
    3. bei Aufnahme einer dauerhaften Zusammenarbeit, d.h. aufgrund eines geschlossenen Rahmenvertrages über die Erbringung von Übersetzungsleistungen – jeden Monat nach Rechnungen, die für die im jeweiligen Monat angefertigten Übersetzungen ausgestellt werden.
  7. Bei Honoraren für die Abwicklung von Übersetzungsaufträgen, bei denen einen Vorschuss zu leisten ist (und der Restbetrag nach der Auftragsabwicklung gezahlt wird), und bei Aufträgen im Rahmen der dauerhaften Zusammenarbeit beträgt die Zahlungsfrist 14 Tage.
  8. Der Kunde erwirbt das Nutzungs- oder Verwertungsrecht an der Übersetzung erst nach Bezahlung des gesamten Honorars für die angefertigte Übersetzung.

§5
Geheimhaltung

  1. Die TSL Übersetzer verpflichten sich, alle Informationen geheim zu halten, die ihnen vom Kunden zur ordnungsgemäßen Auftragsabwicklung erteilt oder zur Verfügung gestellt werden.
  2. Auf Wunsch des Kunden können die TSL Übersetzer einen gesonderten Geheimhaltungsvertrag bzw. eine gesonderte Geheimhaltungserklärung unterzeichnen.

§6
Haftung

  1. Die TSL Übersetzer haften für keine inhaltlichen Fehler in der Übersetzung, die auf im Originaltext befindliche Fehler zurückzuführen sind.
  2. Die TSL Übersetzer haften für keine Schäden, die beim Kunden oder bei irgendeinem anderen Rechtsträger wegen Nicht- oder Schlechterfüllung des Auftrags entstanden sind und die auf Umstände zurückzuführen sind, die von den TSL Übersetzern nicht zu vertreten sind, wie z.B. höhere Gewalt, Internet- bzw. Telefonverbindungsstörungen, Stromausfälle u.ä.
  3. Unter Vorbehalt zwingender verbraucherrechtlicher Vorschriften haften die TSL Übersetzer für die Abwicklung des jeweiligen Auftrags ausschließlich bis zur Höhe des ihnen dafür zustehenden Honorars.

§7
Reklamation

  1. Die Reklamation einer angefertigten Übersetzung ist in Schriftform binnen 14 Tagen ab dem Tag, an dem die Übersetzung an den Kunden übersendet wurde, vorzubringen. Die TSL Übersetzer nehmen zur vorgebrachten Reklamation binnen 3 Werktagen Stellung. Nimmt der Kunde binnen 5 Werktagen ab dem Tag, an dem die Stellungnahme der TSL Übersetzer zur vorgebrachten Reklamation erfolgt ist, keine Stellung zu der an ihn übersendeten Antwort, so wird angenommen, dass der Kunde die Stellungnahme der TSL Übersetzer akzeptiert hat.
  2. Wird die Reklamation anerkannt, so beseitigen die TSL Übersetzer unentgeltlich binnen 7 Werktagen die in der Übersetzung enthaltenen Mängel.
  3. Das Vorbringen der Reklamation hat grundsätzlich keinen Einfluss auf die Zahlungsfrist und die Höhe des Honorars für die angefertigte Übersetzung, es sei denn, dass der Kunde objektiv nachweist, dass die Übersetzung in erheblichem Maße mangelhaft angefertigt wurde, und die TSL Übersetzer die bestehenden Mängel bestätigen und erklären, dass sie die festgestellten Mängel nicht mehr beseitigen können. In einem solchen Fall reduzieren die TSL Übersetzer ihr Honorar für die angefertigte Übersetzung um einen vereinbarten Betrag.
  4. Die vom Kunden vorgebrachten Vorbehalte in Bezug auf die Qualität der Übersetzung müssen genau bestimmt und begründet sein. Sie können nicht ausschließlich aus dem Gefühl für Ästhetik, dem Geschmack oder anderen subjektiven Präferenzen resultieren und über die Bedingungen für die Abwicklung des jeweiligen Auftrages nicht hinausgehen
  5. Reklamiert werden können orthographische, grammatische und inhaltliche Fehler sowie Lücken im übersetzten Text und bei der Übersetzung ausgelassene Textabschnitte. Die Stilistik der Übersetzung, das Layout des übersetzten Dokuments und der Wortschatz, wenn er korrekt ist, können nicht reklamiert werden.
  6. Der Kunde, der eine Express-Übersetzung bestellt, ist mit dem Risiko einverstanden, dass kleine Fehler (z.B. Tippfehler) im übersetzten Text auftreten können, die auf das schnelle Abwicklungstempo zurückzuführen sind und die nicht reklamiert werden können. In diesem Fall können nur ernsthafte inhaltliche Fehler reklamiert werden.

§8
Schlussbestimmungen

  1. Die TSL Übersetzer behalten sich das Recht vor, die vorliegenden AGB ändern zu können. Die Information über eine solche Änderung und der Inhalt der geänderten AGB werden auf der Website www.tsltranslator.eu bekannt gegeben.
  2. Alle Streitigkeiten, die die nach diesen AGB erbrachten Dienstleistungen betreffen, werden zuerst gütlich beigelegt. Sollte es sich als unmöglich erweisen, so gilt als Gerichtsstand das für den Sitz der TSL Übersetzer zuständige Gericht als vereinbart.
  3. In Angelegenheiten, die in diesen AGB nicht geregelt sind, finden die Vorschriften des polnischen Zivilgesetzbuches und andere geltende Rechtsvorschriften Anwendung.
  4. Diese AGB ist kein Angebot im Sinne der Vorschriften des polnischen Zivilgesetzbuches.
  5. Diese AGB treten am 01.09.2016 in Kraft.

Unsere Website verwendet Cookies (Mehr unter Datenschutzerklärung).

Akzeptieren